Nachruf Johann-Christoph Beindorff

Am 5.07.2021 verstarb der langjährige 1. Vorsitzende und Ehrenvorsitzende des Schaumburg-Lippischen Seglervereins Johann-Christoph Beindorff. Hannes, wie er von seinen vielen Freunden nur genannt wurde, trat 1955 in den SLSV ein und wurde mit seiner humorvollen und fröhlichen Art schnell zum Mittelpunkt geselliger Runden. Er war in Hannover und in Steinhude tief verwurzelt. Hannes war ein begeisterter Segler. Mit seinen Vorschotleuten Peter Müller-Seegers und Rainer Murken wurde er 1972 und 1974 Dritter bei der Deutsche Meisterschaft der P-Boote und errang in dieser Klasse bei Regatten viele weitere Erfolge. Der Klassenvereinigung stand er für viele Jahre als Vorsitzender vor. Auch im Vorstand des SLSV übernahm Hannes Verantwortung, zuerst als Schriftwart von 1971 bis 1975 und anschließend als erster Vorsitzender in den Jahren 1975 bis 1984. Er führt und repräsentierte den SLSV würdig, mit großer Freude und unterstützte diesen mit außergewöhnlicher Großzügigkeit. Die Mitgliederversammlung dankte ihm bei Abgabe seines Amtes als Vorsitzender durch die Wahl zum Ehrenvorsitzenden des SLSV. Hannes engagierte sich lange Jahre selbstlos für die Wasserrettung am Steinhuder Meer. Er stand bei jedem Wetter bereit, anderen Hilfe zu leisten. Mit Hannes Beindorff verlieren der SLSV, die WVSTM und die Segler am Steinhuder Meer eine liebenswerte, charismatische und außerordentlich engagierte Persönlichkeit. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Hannes, Du wirst uns fehlen. Unser Mitgefühl gilt seiner Frau Nani, seiner Familie und den Angehörigen. Der Vorstand des SLSV Steinhude, im Juli 2021       Mit Trauer im Herzen verabschieden wir uns von Hannes Beindorff. Am 05.07.2021 setzte unser Gründungsmitglied, erster Präsident und Ehrenmitglied Johann Christoph Beindorff zum letzten Mal die Segel, um auf dem ewigen Meer zu segeln. Hannes war ein P- Boot Segler der ersten Stunden, Er war maßgeblich an der Gründung der Klassenvereinigung beteiligt und wurde ihr erster Präsident. Somit stellte er die Weichen für eine Gemeinschaft, die bis

Von |2021-07-12T14:25:18+02:0012.07.2021|Steinhuder Segler|

Pia Kuhlmann gewinnt IDM der Laser Radial der Frauen

Wir gratulieren Pia Kuhlmann ganz herzlich zum Sieg bei der Internationalen Deutschen Meisterschaft der Laser Radial Frauen. Die IDM vom 1.-4.10.2020 hat auf dem Zwenkauer See, in der Nähe von Leipzig, stattgefunden. Ein spannendes Revier! Umso mehr eine tolle Leistung, die Pia hier abgeliefert hat! Wir wünschen Pia weiterhin alles Gute für Ihre Kampagnie. Bei den Laser Radial Open ist Lukas Greten vom Hannoverschen Yacht-Club 39. von 67 Startern geworden.   Wir danken Pia für Ihr Statement zu der IDM: Nach zwei Vizemeister-Titeln habe ich es nun endlich zum Meistertitel geschafft. Der Zwenkauer See wartete zu Beginn mit schwierigen Leichtwindbedingungen auf, man konnte auf allen Kursen viel gewinnen, aber genauso schnell auch wieder verlieren. So war mein Credo „Niemals aufgeben und kämpfen bis zur Ziellinie“. Das klappte auch bis auf ein Rennen ganz gut, im besagten Rennen hätte man all die erlernten Segel-Prinzipien über Bord werfen müssen, um sich dann schlussendlich doch noch auf der richtigen Vormwindseite „hinten anzustellen“. Am letzten Wettfahrttag haderte das Regattateam bei guten 15-18 Knoten Wind durch Winddreher mit dem Anpassen der Kurse, sodass nur noch zwei Rennen gesegelt werden konnten. Für mich endete die Meisterschaft wie sie begann mit einem 1. Platz. Mit Meistertitel im Gepäck ging es gestern direkten Weges von Zwenkau weiter nach Danzig (Polen) zur EM, die Meisterparty wird daher erstmal auf unbestimmte Zeit verschoben 😉 Lieben Gruß Pia ⛵   Bild copyright: NAB

Von |2020-10-05T19:49:54+02:0004.10.2020|Allgemein, Steinhuder Segler|

Nachruf Walter Philipp

Am Montag, den 13.07.2020 starb im Alter von 78 Jahren in den Vormittagsstunden plötzlich und unerwartet unser langjähriges Mitglied Walter Philipp. Am Samstag zuvor ist Walter noch die Flottenmeisterschaft der O-Jollen auf dem Steinhuder Meer mitgesegelt. Er hatte die 4. Wettfahrt abgebrochen, weil es ihm nicht gut ging. Wir sind ihm mit unserem Motorboot "Co-Sinus" entgegengefahren, weil wir vermuteten, dass er evtl. Hilfe benötigen könnte. Allerdings hat er unsere Hilfe abgelehnt und ist selber an den Steg gefahren. Am Sonntag ist er nicht mehr angetreten. Walter war seit 1977, also 43 Jahre Mitglied im Yacht-Club Niedersachsen, Hannover e.V. Ich kenne kaum jemanden, der sich mehr mit dem YCN verbunden fühlte als er. Von 1982 bis 1985 war Walter 2. Vorsitzender und von 1985 bis 1994 1. Vorsitzender des Vereins. In dieser Funktion hat er den YCN in besonderer Weise im Sinne eines Sportvereins geführt und den Verein nach außen vertreten. Wir werden ihn immer in guter Erinnerung behalten und ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Im Namen des Vorstands, Horst Schäfer, 1. Vorsitzender YCN (02.08.2020)

Von |2020-08-05T11:15:35+02:0005.08.2020|Steinhuder Segler|

Gratulation an unsere DSV Vermesser

Wir gratulieren unseren beiden Seglern vom Steinhuder Meer zur Ernennung als DSV Vermesser: Pia Kuhlmann, Laser Michael Hotho, Kielzugvogel und Schwertzugvogel Wir wünschen Euch viel Spaß und Erfolg bei Eurer Arbeit als Vermesser

Von |2020-07-14T11:16:34+02:0014.07.2020|Steinhuder Segler|

Seglerweste mit Vereinsstander

Unser WVStM-Segler Andreas Müh hat sich darum bemüht, dass es Softshellwesten in navi mit einheitlicher Rückengestaltung gibt. Die Weste hat 3 Außentaschen und eine Innentasche. Sie ist innen leicht mit Fleece gefüttert und kostet 49,90. Der Vereinsstander könnte für euch am Kragen so gestaltet sein wie auf dem Foto, individuell auf der Brust Bootsklasse und Segelnummer aufgedruckt und auf dem Rücken das Bekenntnis zum Steinhuder Meer. Interessenten melden sich bitte direkt bei Andreas Müh unter andimueh@t-online.de unter Angabe des Namen, der Grösse, Vereinsstander am Besten mit vektorisierter Datei (.ai ,  .esp), Angabe von Segelnummer und/oder Klassenzeichen.

Von |2020-07-07T16:07:34+02:0007.07.2020|Steinhuder Segler|

Flaute in Split – Bericht von der Laser U21 Weltmeisterschaft 2019

Die Bedingungen bei der U21 WM in Split waren schwierig. In den ersten 5 Tagen der Regatta schafften wir gerade mal 2 Rennen und das in grenzwertigen Leichtwindbedingungen. Abgesehen davon hatten wir jede Menge Startverschiebung bei Flaute. So wurde unser erstes Rennen erst am 4. Tag der Veranstaltung gesegelt… Der Start war meistens für früh morgens angesetzt, da das die einzige Zeit des Tages war, wo noch annähernd Wind vorhergesagt war. Die Startreihenfolge änderte sich jeden Tag, da immer nur die ersten zwei Fleets ein bzw. ein halbes Rennen schafften. Je nachdem, ob wir vor oder nach den Jungs starteten, starb der Wind auch tatsächlich am Start schon wieder ab. Dann, am letzten Tag, kam zum Glück ein Tiefdruckgebiet, welches uns auf den letzten Drücker noch 3 weitere Rennen bei schönem starkem Wind bescherte. So kam dann doch noch eine Meisterschaft zustande. Meine Performance bei dem Event war durchwachsen und ein Frühstart trägt dann auch nicht unbedingt zu einem besseren Ergebnis bei. Trotzdem war es eine schöne letzte U21 WM für mich. Ich habe nochmal jede Menge gelernt und durch die viele Wartezeit viele der anderen Segler besser kennengelernt. So eine Segelkampagne ist ein langer, anstrengender, aber auch unglaublich aufregender Weg. Und  es macht noch viel mehr Spaß, wenn man ihn mit Freunden, die die gleiche Leidenschaft haben, teilt. Fotos: Vom Veranstalter (JK Mornar) über Facebook zur Verfügung gestellt Lena Weißkichel

Von |2020-05-28T17:28:13+02:0028.05.2020|Steinhuder Segler|

4+1 gratis dazu! – mein Kampf um die Olympischen Spiele

Für diejenigen, die mich nicht kennen, mein Name ist Pia Kuhlmann, ich bin (noch) 24 Jahre alt, Mitglied im Schaumburg-Lippischen Seglerverein und ich segle in der olympischen One-Design Bootsklasse Laser Radial. Mein großes Ziel - mich für die Olympischen Spiele zu qualifizieren. Aber wer hätte im Jahr 2016 gedacht, dass vier Jahre später ein Virus die gesamte Welt lahmlegt und die Olympischen Spiele 2020 in Tokio um ein Jahr vorschoben werden?! Wahrscheinlich niemand... Seitdem ich 2009 aus dem Opti in den Laser Radial umgestiegen war, habe ich diesen Traum der Olympischen Spiele. 2012 schien ein wenig früh, Segeln ist ja für gewöhnlich ein „Erfahrungssport“ und daher war das Ziel recht schnell klar – Rio 2016! Nachdem wir vor vier Jahren dann jedoch, in der letzten möglichen Ausscheidung im Rahmen der Princess Sophia Regatta, knapp das Nationen-Ticket für die Olympischen Spiele 2016 in Rio verpasst hatten, war das neue Ziel direkt gesetzt. Tokio 2020! Nachdem ich meinen Bundeskaderstatus Ende 2015 verloren hatte, musste eine „Alternative“ her; das Jahr 2016 noch komplett als Einzelkämpfer, doch dann Ende des Jahres, durch einen Zufall, „Sparringspartner“ und Trainingskollegin der Laser Radial Juniorinnen des „British Sailing Team“ - das Wintertraining im Süden war gesichert. Die Weltmeisterschaft fand im Jahr 2017 in Medemblik/Niederlande statt. Mein Ziel war es, mit Pauken und Trompeten endlich meinen Bundeskaderstatus zurück zu erhalten, nachdem ich mit einem verlorenen Reisepass auf der WM 2016 in Mexiko ganz andere Sorgen hatte, doch auch in Medemblik patzte ich. Mit dem Jahr 2018 startete dann eine neue Ära: meine Eltern, die bis dato schon meine größten Unterstützer waren, schafften ein Motorboot an und das Familienprojekt „Team Coolman“ wurde auf einmal ziemlich „professionell“. Papa, als mein Trainer, mit dem als WVStM-Trainer/Laser in 2010 meine Laser-Leidenschaft begann, sowie meine Mama als „Shore-Crew“ opferten zudem jede Minute ihres Urlaubs

Von |2020-05-04T17:39:31+02:0004.05.2020|Steinhuder Segler|

BSV ist stolz auf zwei neue Deutsche Meisterrinnen in zwei Bootsklassen

Wir gratulieren ganz herzlich der Baltischen Segler-Vereinigung und Ihren Seglerinnen zu dem tollen Erfolg: - In Kiel-Schilksee hat Nadine Möller (BSV) die Deutsche Meisterschaft in der Europe-Klasse gewonnen. Nach 8 Wettfahrten siegte sie souverän mit 10 Punkten Vorsprung vor der Zweitplatzierten Marisa Roch (KYC). - Silja Braun (BSV) ersegelte sich mit ihrem Vorschoter Gerd Linnemann (SCV) den Deutschen Meister-Titel im Korsar am Wörthsee. Nach 9 Wettfahrten landet sie mit 12 Punkten Abstand vor ihren Vater Dirk Braun (SVW) und Vorschoter Jürgen Kruck (SLS) auf Platz 1. Bei den Seglerinnen sind für die Baltische Segler-Vereinigung (Gruppe Steinhude) gestartet. Wir gratulieren Nadine und Silja von ganzem Herzen zu diesem großartigen Erfolg! Die Bilder von Nadine hat Lutz Möller aufgenommen, die Bilder von Silja hat Gudrun Szczepanek aufgenommen.

Von |2019-10-31T13:54:13+01:0031.10.2019|Steinhuder Segler|
Go to Top